... oder warum Feuerwehrleute mit Puppen spielen ...

Wir werden es niemals ganz verhindern können, dass Kinder von der Faszination des Feuers angelockt werden und versuchen, in einem unbemerkten Augenblick, mit Feuer zu spielen.
Wie die Einsatzstatistiken belegen, geht ein Drittel der fahrlässigen Brandstiftungen jedes Jahr auf das Konto von Kindern bis 14 Jahre.
Nicht nur, dass hier unwiederbringlicher Schaden entsteht, besonders tragisch sind die Personenschäden, die immer wieder zu beklagen sind.
Neben dem richtigen Verhalten im Brandfall können wir vielleicht mit dem Handpuppenspiel gemeinsam mit den Kindern zwei große Risiken im Gefahrfall ansprechen:
Die Gleichgültigkeit, mit der gefährliche Situationen beobachten werden, aber nicht geholfen wird, und die Angst vor Strafe, wenn jemand etwas angestellt hat und einfach wegläuft, anstatt zu helfen und sofort richtig zu alarmieren.
Wenn wir erreichen, dass Kinder die Gefahren besser einschätzen lernen, und erkennen, ab wann sie nicht mehr ohne fremde Hilfe auskommen können, nicht weglaufen, sondern die Feuerwehr schnell und richtig alarmieren, dann sind wir einen großen Schritt im Bereich von Brandschutzerziehung weitergekommen.


Robert Husemann
Gründer der Arbeitsgemeinschaft Jugendfeuerwehr Puppenbühnen
Bild

"Kinder sind vom Puppenspiel fasziniert"